Nutmeg & Pancakes

Sweet Berry Porridge (Haferbrei mit süßer Beerensauce)

Warmes Porridge mit süßer Beerensauce und einem Klecks Akazienhonig – das ist der perfekte Start in den Tag, voller Nährstoffe und Vitamine, und natürlich ganz viel Geschmack. Ihr habt es in ein paar Minuten zusammengerührt und könnt es nach Belieben abwandeln oder ergänzen.  

Werbung, da Markennennung (alle Artikel selbst gekauft)

Inhalt

Was ist Porridge?

Ich muss zugeben, dass das Rezept heute eher ein britisches statt ein amerikanisches Rezept ist. Nichtsdestotrotz konnte ich euch dieses geniale Porridge einfach nicht vorenthalten. Es zählt seit über 15 Jahren zu meinen absoluten Lieblingsfrühstücken, ist (vor allem im Vergleich zu meinen sonstigen Frühstücksrezepten hier auf dem Blog…) sehr gesund und sättigt langanhaltend.

 

Aber kommen wir erst mal zur Begriffserklärung: Was genau ist eigentlich Porridge? Und wie unterscheidet es sich von Oatmeal? Porridge und Oatmeal sind im Prinzip das gleiche Gericht aber einmal in British English und einmal in American English. Auf Deutsch übersetzt heißt beides „Haferbrei“. Haferbrei klingt für mich aber irgendwie immer nach einer geschmacklosen Haferpampe, die man gezwungenermaßen isst, wenn man z.B. krank ist… Porridge hingegen ist für mich ein super leckerer, aromatischer und vor allem abwechslungsreicher Frühstücksbrei, den ich mit zahllosen Toppings und weiteren Zutaten immer wieder neu erfinden kann und der mich den ganzen Vormittag lang satt hält.

Porridge wie im „Le Pain Quotidien“

Ihr fragt euch vielleicht, warum ich immer von dem englischen Begriff Porridge und nicht vom amerikanischen Oatmeal rede. Das kommt daher, dass ich das Sweet Berry Porridge, wie ich es euch heute hier vorstelle, das erste Mal im Jahr 2008 im Le Pain Quotidien in London gegessen habe. 

Das Le Pain Quotidien ist eine belgische Frühstückskette in der ich damals zwischen Schulabschluss und Studium für ein paar Monate gearbeitet habe. Vor Schichtbeginn (der teilweise morgens um 5 war…) durfte man sich manchmal etwas von der Frühstückskarte aussuchen, und meine Wahl fiel dabei sehr, sehr oft auf das „Organic Porridge (served hot, with mixed berry compote)“. Dazu gab es Akazienhonig und irgendwas an dieser Kombination aus heißem (ungesüßtem!) Porridge, süß-säuerlichen Beeren und einem Klecks Honig war einfach nur himmlisch. 

Natürlich habe ich es damals verpasst, mich in der Küche nach dem genauen Rezept für das Porridge zu erkundigen. Ich erinnere mich nur, dass eine Kollegin mir mal irgendwas von „half water, half milk, normal porridge oats“ erzählt hat. Auf dieser Basis habe ich eine Weile zu Hause rumprobiert und verschiedene Kombinationen getestet und bin denke ich inzwischen ziemlich nah an das Original von damals rangekommen.

Leider wird dieses Porridge inzwischen auch gar nicht mehr in dieser Form im Le Pain Quotidien verkauft, daher kann ich nicht mehr für einen Geschmacksvergleich mal eben nach London fliegen. Aber glaubt mir einfach, dass es super lecker ist, und ihr es immer wieder genau so nachkochen werden wollt!

Porridge

Zutaten

Folgende Zutaten braucht ihr für das Porridge:
 
  • Haferflocken: Am besten wird das Porridge mit kernigen Haferflocken. Zur Not könnt ihr aber auch blütenzarte bzw. feine Haferflocken verwenden. Dann wird es allerdings etwas matschiger. Ich kaufe immer Haferflocken in Bioqualität, da ich diese geschmacklich besser finde. 
  • Milch: Ich verwende für mein Porridge immer Vollmilch mit 3,8 % Fett. Ihr könnt aber auch fettreduzierte Milch oder eine Milchalternative (z.B. Hafer- oder Mandelmilch) nehmen. 
  • Wasser: Hier könnt ihr ganz normales (stilles) Leitungswasser nehmen. 
  • Salz: Eine gute Prise Salz hebt den guten Eigengeschmack der Haferflocken nochmal besonders hervor und harmoniert gut mit der leichten Süße von der Milch. 
 
Für die Sweet Berry Sauce braucht ihr folgende Zutaten: 

  • verschiedene Beeren bzw. eine TK Beerenmischung: Am besten eignen sich Himbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren und Erdbeeren für die Beerensauce. Ihr könnt entweder frische Beeren nehmen oder – so mache ich es – eine fertige Beerenmischung aus der Tiefkühltruhe. 
  • Agavensirup: Da die Beeren meist eher sauer schmecken, gebe ich gerne ein bisschen Agavensirup dazu. Alternativ könnt ihr auch ganz normalen Zucker oder einen Zuckerersatz nehmen. 
  • Zitronensaft: Ein kleiner Spritzer Zitronensaft rundet den Geschmack ab. 
Sweet Berry Porridge

Zubereitung

Das Sweet Berry Porridge ist wirklich super schnell zubereitet. Alles was ihr dafür braucht ist entweder eine Mikrowelle und zwei Schüsseln oder ein Herd mit zwei Töpfen sowie ein paar Minuten Zeit:

  1. Als erstes wiegt ihr 80 g Haferflocken ab und gebt sie in eine große mikrowellengeeignete Schüssel oder einen mittelgroßen Topf. Dann gebt ihr das Salz und den Zucker dazu sowie das Wasser und die Milch.
    Auf dem Herd: Kocht das Porridge unter ständigem Rühren einmal kurz auf und schaltet dann die Hitze zurück. Lasst es bei mittlerer Hitze ca. 10-15 Minuten leicht simmern und rührt ab und zu um. Je mehr ihr rührt, desto matschiger wird das Porridge (was ich sehr gerne mag!).
    In der Mikrowelle: Stellt die Porridgemischung für 2-3 Minuten bei ca. 800 Watt in die Mikrowelle und rührt ca. 1 mal pro Minute um. Achtung: in der Mikrowelle kocht das Porridge schnell über, daher eine größere Schüssel finden, das Porridge gut im Auge behalten und lieber öfter kurz Pause machen und umrühren.
  2. Wenn das Porridge eine cremig-weiche Konsistenz erreicht hat und sich die meisten Haferflocken aufgespalten haben, könnt ihr es aus vom Herd/aus der Mikrowelle nehmen und noch ein paar Minuten stehen lassen. Dabei dickt es noch ein bisschen nach.
  3. Währenddessen bereitet ihr die Beerensauce vor indem ihr die Beerenmischung, den Agavensirup und den Zitronensaft in einen kleinen Topf oder eine mikrowellengeeignete Schüssel gebt und wieder für ein paar Minuten erhitzt. Dabei mehrmals umrühren und (vor allem in der Mikrowelle) einen geeigneten Deckel verwenden – die Sauce spritzt gerne. 
  4. Wenn die Sauce fertig ist, verteilt ihr das Porridge auf zwei Schüsseln (wenn es zu fest geworden ist, könnt ihr einfach noch einen Schuss Milch dazugeben und unterrühren), gebt eine gute Portion Sweet Berry Sauce darüber und garniert das ganze am Ende noch mit etwas Akazienhonig. 
  5. Fertig ist euer Porridge wie im Le Pain Quotidien 2008. Guten Appetit!

Questions & Answers

Ja, das Rezept lässt sich leicht anpassen. Einfach von allem die halben oder doppelten Zutaten nehmen.  

Nein, das Porridge lebt von dem Kontrast zwischen dem neutralen Porridge und der süß-sauren Beerensauce. Durch die Beerensauce und den Akazienhonig ist das Porridge auf jeden Fall süß genug.

Ja, falls etwas übrig bleibt, kannst du das Porridge und die Beerensauce (separat voneinander) für 2-3 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Zum Verzehren einfach mit einem kleinen Schuss Milch nochmal kurz im Topf erwärmen oder in die Mikrowelle geben. 

Wenn das Poridge sehr matschig bzw. fast schon klebrig geworden ist, habt ihr wahrscheinlich zu viel gerührt. Je mehr ihr während dem Kochvorgang rührt, desto matschiger wird das Porridge (was ich persönlich sehr gerne mag). Wenn ihr es also gerne etwas kerniger bzw. gröber mögt, versucht, so wenig wie möglich zu rühren. 

Sweet Berry Porridge

Sweet Berry Porridge (warmer Haferbrei mit süßer Beerensoße)

Nutmeg & Pancakes
Mein absolutes Lieblingsrezept für cremiges Porridge mit einer süßen Beerensoße und Akazienhonig.
Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Gesamtzeit 20 Minuten
Gericht Frühstück
Küche Britisch
Portionen 2 Portionen
Kalorien 300 kcal

Zutaten
  

Porridge

  • 80 g (kernige) Haferflocken ca. 10 EL
  • 1/8 TL Salz nach Geschmack
  • 1/4 TL Zucker
  • 250 ml Wasser
  • 250 ml Milch

Beerensauce

  • 200 g Beerenmischung TK oder frisch
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 EL Agavensirup

Zum Servieren

  • Milch nach Belieben
  • Akazienhonig nach Belieben

Anleitungen
 

Zubereitung im Kochtopf:

  • Haferflocken, Salz, Zucker, Wasser und Milch in einen Topf geben und umrühren. Bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen, einmal aufkochen lassen und dann bei schwacher Hitze 10-15 Minuten bis zur gewünschten Sämigkeit ziehen lassen (wenn ihr feine Haferflocken verwendet reichen 5-10 Minuten).
    Ab und zu umrühren.
    Danach noch ca. 2-3 Minuten stehen lassen.
    Nach Bedarf (z.B. wenn das Porridge zu fest scheint) weiteres Wasser bzw. Milch hinzufügen.
  • Die Beeren zusammen mit dem Zitronensaft und dem Agavensirup in einen kleinen Topf geben und bei geringer Hitze aufkochen lassen. Ebenfalls für ein paar Minuten leicht köcheln lassen, bis die Beeren aufplatzen und eine Sauce entsteht.

Zubereitung in der Mikrowelle:

  • Haferflocken, Salz, Zucker, Wasser und Milch in eine große (wichtig, da das Porridge in der Mikrowelle hochkocht) mikrowellengeeignete Schüssel geben und umrühren. Bei ca. 800 Watt für 2-3 Minuten in die Mikrowelle geben, dabei ca. alle halbe bis ganze Minute die Mikrowelle stoppen und umrühren. Danach noch ca. 2-3 Minuten stehen lassen.
    Nach Bedarf (z.B. wenn das Porridge zu fest scheint) weiteres Wasser bzw. Milch hinzufügen.
  • Die Beeren zusammen mit dem Zitronensaft und dem Agavensirup in eine mikrowellengeeignete Schüssel geben und leicht abdecken (Achtung Spritzgefahr) und bei ca. 800 Watt für 3-5 Minuten in die Mikrowelle geben. Ab und zu umrühren. Die Sauce ist fertig wenn die Beeren aufplatzen und eine Sauce entstanden ist.

Servieren:

  • Das fertige Porridge auf zwei Schüsseln verteilen. Beerensauce darauf verteilen und mit Akazienhonig (und nach Bedarf weiterer Milch) servieren.

Notizen

Zutaten:
  • Haferflocken: Am besten wird das Porridge mit kernigen Haferflocken. Ihr könnt aber auch feine verwenden. Dann aber insgesamt etwas kürzer kochen! Ich verwende immer Bio-Haferflocken.
  • Milch: Ich verwende immer Vollmilch mit 3,8 % Fett. Ihr könnt aber auch Halbfettmilch oder eine Milchalternative verwenden. 
  • Wasser: Ich mische gerne Wasser und Milch, da das Porridge dann die - für mich - perfekte Konsistenz und Cremigkeit erlangt. Wenn ihr es gerne neutraler oder kalorienärmer mögt, könnt ihr den Wasseranteil erhöhen und den Milchanteil reduzieren. Wenn ihr es gerne cremiger (oder proteinreicher) wollt, könnt ihr den Milchanteil erhöhen.
 
Zubereitung:
  • Je mehr ihr das Porridge während dem Ziehen umrührt, desto "matschiger" und klebriger wird es. Je weniger ihr umrührt, desto kerniger bleiben die Haferflocken.
Keyword Beeren, Haferflocken
Picture of Bettina

Bettina

Hallo, ich bin Bettina! Ich backe und analysiere leidenschaftlich gerne amerikanische Rezepte. Hier findet ihr alles über Pancakes, Pound Cakes, Cookies und mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Picture of Über mich

Über mich

Hallo, ich bin Bettina! Ich backe und analysiere leidenschaftlich gerne amerikanische Rezepte. Hier findet ihr alles über Pancakes, Pound Cakes, Cookies und mehr!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner