Nutmeg & Pancakes

Sour Cream Pecan Waffles (amerikanische Waffeln mit Sour Cream und Pekannüssen)

Diese Sour Cream Pecan Waffles schmecken dank Vollkornmehl und Pekannüssen lecker nussig und sind dabei fluffig-leicht. Wir lieben sie, sobald es draußen ein bisschen kälter wird. 

Werbung, da Markennennung (alle Artikel selbst gekauft)

Table of Contents

Sour Cream Pecan Waffles

Es ist Herbst, die Tage werden wieder kürzer und die Luft draußen wird kühler. Vielleicht ist es morgens, wenn ihr aufsteht, ja sogar noch dunkel (wir sind Frühaufsteher, also definitiv bei uns der Fall…)? Ich bekomme dann immer richtig Lust auf ein gemütliches Frühstück, mit Pancakes, Waffeln, Porridge oder einem anderen warmen Gericht. 

 

In den Herbst- und Weihnachtsmonaten darf es auch gerne immer etwas mit Zimt, Kürbis oder Pekannüssen sein. Meine geliebten Pumpkin Spice Pancakes habe ich euch ja schon vorgestellt. Heute soll es mein Lieblingsrezept für herbstliche Pekannusswaffeln sein!

Vollkornmehl und Saure Sahne

Im Gegensatz zu meinem Standard-Rezept für traditionelle amerikanische Waffeln, ist die Basis dieser Sour Cream Pecan Waffles, wie der Name schon sagt, Vollkornmehl. Dank einer guten Portion Saurer Sahne (oder Schmand) sind die Waffeln aber trotzdem super saftig und lecker. 

 

Ich bin bei vollkornlastigen Rezepten ja meistens skeptisch und habe insgeheim immer die Angst, dass es dann „zu gesund“ schmeckt. Aber das ist hier absolut nicht der Fall. Ihr profitiert sozusagen von den gesunden Aspekten des Vollkornmehls (viele Nährstoffe und Ballaststoffe, längere Sättigung) ohne auf Geschmack und Genuss verzichten zu müssen. Win-Win!

Vollkornwaffeln mit Saurer Sahne

Deutsche vs. Amerikanische Waffeln

Wie ihr sicherlich wisst, sind amerikanische Waffeln etwas ganz anderes als deutsche Waffeln. Dieser Unterschied ist wichtig, da deutsche Waffelrezepte in amerikanischen Waffeleisen genauso wenig etwas werden wie amerikanische Rezepte in deutschen (Herzchen-)Waffeleisen.

 

Doch was genau ist der Unterschied? Let’s see:

 

  • Amerikanische Waffeln sind (ähnlich wie belgische Waffeln) dick, fluffig und leicht kross. Der Teig ist nur leicht süß, da er normalerweise zusammen mit Ahornsirup und weiteren Toppings gegessen wird. 

 

  • Deutsche (Herzchen-)Waffeln hingegen sind eher flach und weich. Sie sind sehr süß und können sowohl pur, als auch mit Toppings gegessen werden. Meistens ist das ein bisschen Puderzucker, Nutella oder Apfelmus.

Unterschiedliche Mengenangaben

Amerikanische und deutsche Waffeln schmecken also unterschiedlich und sehen anders aus. Und das, obwohl sie aus den gleichen Zutaten bestehen: Mehl, Backpulver, Milch, Butter, Zucker und Ei. 

 

Der Grund, warum die beiden Waffeln trotz identischer Zutaten dennoch total unterschiedlich schmecken, liegt in den unterschiedlichen Mengenangaben:

 

  • Amerikanische Waffeln bestehen aus deutlich mehr Milch (fast doppelt so viel) und deutlich mehr Backpulver (ca. drei mal so viel) wie deutsche Waffeln. Daher gehen sie beim Backen stärker auf und brauchen somit auch ein entsprechend schweres Waffeleisen mit tiefen Mulden, das diesem Auftrieb standhalten kann.
 
  • Dafür haben deutsche Waffeln drei bis vier Mal so viel Zucker im Teig wie amerikanische Waffeln und meistens auch deutlich mehr Fett. Kein Wunder also, dass sie so süß und mächtig schmecken!
Waffelteig im Waffeleisen

Amerikanische Waffeln richtig backen

Amerikanische Waffeln zu backen ist gar nicht schwer. Wichtig ist jedoch, dass ihr ein geeignetes Waffeleisen mit tiefen Mulden habt, wie z.B. das hier.

 

Der Teig ist schnell gemacht: Ihr müsst nur die trockenen und die feuchten Zutaten separat miteinander vermischen, dann die Eiweiße steif schlagen und am Ende vorsichtig unterheben. Währenddessen könnt ihr schon mal das Waffeleisen vorheizen.

 

Dann füllt ihr so viel Teig in euer Waffeleisen, dass es fast komplett bedeckt ist, siehe Foto. Dann klappt ihr das Waffeleisen zu, dreht es um (sofern möglich) und backt die Waffel so lange, bis kein heißer Dampf mehr austritt. Bei mir dauert das bei maximaler Leistung ca. 5 Minuten. 

 

Am besten schmecken die Waffeln frisch aus dem Waffeleisen, mit ein bisschen Ahornsirup beträufelt. Alternativ könnt ihr sie auf einem Gitter abkühlen lassen und später essen.

 

Nun wünsche ich euch viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen! Ich freue mich, wenn ihr mir einen Kommentar hinterlasst, wie es euch geschmeckt hat.

Vollkornwaffeln mit Saurer Sahne

Sour Cream Pecan Waffles

Nutmeg & Pancakes
Diese Vollkornwaffeln mit saurer Sahne und Pekannüssen sind perfekt an einem regnerischen Herbsttag und halten lange satt!
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Gericht Frühstück, Hauptgericht
Küche Amerikanisch
Portionen 4 Waffeln
Kalorien 400 kcal

Kochutensilien

  • 1 amerikanisches oder belgisches Waffeleisen

Zutaten
  

  • 120 g Vollkornmehl
  • 40 g Mehl Type 550
  • 2 TL Backpulver
  • 1/4 TL Salz
  • 1/4 TL Zimt
  • 20 g brauner Zucker siehe Notiz
  • 1/2 Pk. Vanillezucker
  • 2 Eier Zimmtertemperatur
  • 160 g Saure Sahne Zimmertemperatur
  • 160 ml Milch Zimmertemperatur
  • 40 g geschmolzene Butter
  • gehackte Pekannüsse nach Belieben

Anleitungen
 

  • Die trockenen Zutaten in einer großen Schüssel miteinander vermischen: Vollkornmehl, Mehl, Backpulver, Salz, Zimt, braunen Zucker, Vanillezucker.
  • Die Saure Sahne mit der Milch verrühren und auf Zimmertemperatur erwärmen (entweder in der Mikrowelle, auf dem Herd oder einfach eine Weile stehen lassen).
    Die Butter schmelzen und leicht abkühlen lassen. Dann die Butter zu dem Saure Sahne-Gemisch geben.
  • Die Eier trennen.
    Die Eigelbe zu dem Saure Sahne-Gemisch geben und gut verrühren.
    Die Eiweiß in einer mittleren Schüssel mit einem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine zu Eischnee steif schlagen.
  • Dann die trockenen Zutaten aus Schritt 1 zu dem Saure Sahne-Gemisch geben und alles kurz gut miteinander verrühren. Nicht zu viel rühren!
  • Zuletzt den Eischnee vorsichtig mit einem großen Teigschaber unter den Teig heben.
  • Das Waffeleisen vorheizen.
    Dann ca. 160 ml (ich nehme dafür einen Cup-Messbecher, den ich zu 3/4 fülle) Teig in das Waffeleisen geben. Das Waffeleisen sollte zu 2/3 gefüllt sein.
    Mit den gehackten Pekannüssen bestreuen und so lange backen, bis kein Dampf mehr aus dem Waffeleisen austritt und sich das Eisen leicht öffnen lässt.
    (Bei mir dauert es bei maximaler Hitze ca. 5 Minuten, die Backzeit variiert aber je nach Waffeleisen.)

Notizen

Zutaten:
  • Mehl: Da es ein amerikanisches Rezept ist, habe ich Mehl Type 550 benutzt. Die Waffeln werden aber auch mit Type 405 sehr lecker. Mehr dazu hier.
  • Backpulver: Ihr könnt hier entweder single-acting oder double-acting Backpulver verwenden.
  • Brauner Zucker: Ihr könnt hier sowohl deutschen als auch amerikanischen braunen Zucker nehmen. Ich empfehle aber den amerikanischen soft brown sugar. Wie ihr diesen ganz leicht selber machen könnt, erfahrt ihr hier.
  • Vanillezucker: Ich verwende fast immer den deutschen Vanillezucker an Stelle des amerikanischen Vanilleextrakts. Wenn ihr aber Vanilleextrakt lieber mögt, könnt ihr es gerne substituieren (1 TL Vanilleextrakt an Stelle von 1 Pk Vanillezucker).
  • Ei: Ich habe ein Ei der Größe L genommen
  • Saure Sahne: Ich habe Saure Sahne mit 10 % Fettgehalt genommen. Wenn ihr es etwas dekadenter wollt, könnt ihr auch Schmand (24% Fett) oder Creme Fraiche (30 % Fett) nehmen.
  • Milch: Ich habe Vollmilch (3,5 % Fett) genommen.
Keyword Pekannüsse, Saure Sahne, Vollkornmehl, Waffeln
Picture of Bettina

Bettina

Hallo, ich bin Bettina! Ich backe und analysiere leidenschaftlich gerne amerikanische Rezepte. Hier findet ihr alles über Pancakes, Pound Cakes, Cookies und mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Picture of Über mich

Über mich

Hallo, ich bin Bettina! Ich backe und analysiere leidenschaftlich gerne amerikanische Rezepte. Hier findet ihr alles über Pancakes, Pound Cakes, Cookies und mehr!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner