Nutmeg & Pancakes

Brown Sugar Pecan Pound Cake (amerikanischer Pekannusskuchen mit braunem Zucker)

Der Brown Sugar Pecan Pound Cake ist Southern Pecan Pralines in Kuchenform. Dieser Kuchen aus den Südstaaten ist karamellig-nussig und einfach perfekt nach einem langen Herbstspaziergang.

Table of Contents

Brown Sugar Pecan Pound Cake

Habt ihr schonmal Pecan Pralines gegessen? Das ist eine Spezialität aus den Südstaaten und wird vor allem in New Orleans, Savannah oder Charleston gerne gegessen. In Savannah gibt es sogar eine eigene „Savannah Praline Company„. Diese Süßigkeit besteht aus Pekannüssen, Zucker, Butter und Sahne. Und die Geschmackskombination aus Pekannüssen und braunem Zucker ist einfach himmlisch – nussig, süß, karamellig.

 

Ihr ahnt vielleicht, dass diese Kombination auch die Basis desBrown Sugar Pecan Pound Cakes ist und somit auch der Grund, warum dieser Kuchen so unwiderstehlich gut schmeckt.

Amerikanischer brauner Zucker

Der Brown Sugar Pecan Pound Cake ist also sozusagen die Kuchenversion der Pecan Pralines. Das erklärt auch die große Menge an Zucker(n) (vor allem amerikanischer brauner Zucker) im Teig. 

Ich gebe zu, früher war ich eine von denen, die gerne mal den Zucker in Rezepten reduziert hat. Heute mache ich das nicht mehr, da Zucker nicht nur zum Geschmack, sondern auch der Konsistenz eines Kuchens beiträgt! (Ich verstehe natürlich, dass man manchmal etwas auf den Zuckergehalt schauen muss, aber wo möglich, versuche ich mich an die genauen Rezeptangaben zu halten.)

Daher fiel es mir anfangs besonders schwer, so viel Zucker auf einmal zu nehmen. Aber das Rezept lebt vom karamellig-würzigen Geschmack des amerikanischen braunen Zuckers. Ich verspreche euch, ihr werdet es nicht bereuen!

Das Original-Rezept

Die Originalversion des Brown Sugar Pecan Pound Cakes habe ich von einer ehemaligen AirBnB-Host aus Charleston, South Carolina bekommen. 2019 war ich mit meinem Mann für drei Wochen in den Südstaaten unterwegs und wir hatten das große Glück vier Tage bei Beth verbringen zu dürfen. Sie ist eine richtige southern lady und unser Aufenthalt bei ihr gehört nach wie vor zu unseren schönsten Urlaubserinnerungen. Ich habe mich damals viel mit ihr übers Kochen und Backen unterhalten und sie war so nett, ihre Lieblingsrezepte mit mir zu teilen. 

 

Und dazu gehörte natürlich auch der Brown Sugar Pecan Pound Cake – mit einem Pfund braunem Zucker als Hauptzutat. Ich habe das Rezept ein bisschen angepasst und die Mengenangaben umgerechnet, damit nun auch ihr in den Genuss dieses wunderbaren Kuchens kommen könnt.

Herbstrezept

Vor allem im Herbst, wenn es draußen langsam anfängt kühler zu werden, ist ein Stück vom Brown Sugar Pecan Pound Cake einfach perfekt. Ihr könnt den Kuchen gerne mit oder ohne Pekannüssen machen, beides ist super lecker. Wenn ihr Pekannüsse nehmt, vergesst aber nicht, sie vorher ein bisschen anzurösten. Das hebt ihr Aroma nochmals hervor.

Dann noch eine große Tasse heißer Kaffee…mmh! 

Viel Spaß beim Backen und Schlemmen!

Questions & Answers

Ihr könnt die Zuckermenge problemlos reduzieren, ohne dass der Brown Sugar Pecan Pound Cake misslingt.

Da der Geschmack des Kuchens jedoch von der karamelligen Note des amerikanischen braunen Zuckers lebt, wird der zuckerreduzierte Kuchen natürlich nicht mehr genauso schmecken wie das Original.

Wer jedoch kalorienbewusst backen möchte, oder etwas auf den Zuckergehalt schauen muss, der kann die Zuckermenge reduzieren bzw. wahrscheinlich sogar einen Großteil durch Stevia (eine, die genauso verwendet werden kann wie Zucker) und etwas Melasse ersetzen.

Ich habe das für diesen Kuchen noch nicht ausprobiert, habe aber bei meinem Chocolate Cake gute Erfahrungen damit gemacht.

Ja, der Kuchen lässt sich sehr gut einfrieren. Einfach komplett abkühlen lassen und dann am besten in einzelne Stücke schneiden und in etwas Butterbrotpapier gewickelt in einer Tupperdose einfrieren. Innerhalb von 3 Monaten aufbrauchen.

 

Ich habe den Kuchen bisher nur mit Pekannüssen gemacht. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass er mit Walnüssen auch sehr lecker schmeckt. Selbst ganz ohne Nüsse schmeckt er noch sehr gut!

Brown Sugar Pecan Pound Cake

Brown Sugar Pecan Pound Cake

Nutmeg & Pancakes
Ein Pekannuss-Gugelhupf mit braunem Zucker. Karamellig, nussig und perfekt für den Herbst!
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde 30 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 50 Minuten
Gericht Kuchen, Nachspeise
Küche Amerikanisch
Portionen 12 Stücke
Kalorien 365 kcal

Kochutensilien

  • 1 Gugelhupfform, groß

Zutaten
  

  • 225 g Butter Zimmertemperatur
  • 100 g Zucker
  • 225 g brauner Zucker siehe Notiz
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 3 Eier Zimmertemperatur
  • 190 g Mehl Type 550
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/4 TL Salz
  • 120 ml Milch Zimmertemperatur
  • 45 g Pekannüsse

Anleitungen
 

  • Die Pekannüsse grob hacken und in einer beschichteten Pfanne bei geringer Hitze ohne Fett kurz rösten. Dabei mehrmals wenden. Danach abkühlen lassen.
  • Den Ofen auf 150 °C Ober/Unterhitze vorheizen. Eine Gugelhupfform mit etwas flüssiger Butter einpinseln und mehlen, damit der Kuchen nach dem Backen gut aus der Form geht.
  • Die zimmerwarme Butter mit dem Zucker, dem braunen Zucker und dem Vanillezucker ca. 3 Minuten cremig schlagen, bis die Masse deutlich heller wird.
  • Währenddessen die trockenen Zutaten in eine kleine Schüssel geben und mit einem Schneebesen kurz vermischen: Mehl, Backpulver, Salz.
  • Nach und nach die zimmerwarmen Eier zur Butter-Zucker-Mischung geben und dazwischen immer kurz schlagen, bis das Ei komplett vermengt ist.
  • Nun die trockenen Zutaten aus Schritt 4 abwechselnd in drei Schritten mit der zimmerwarmen Milch zur Butter-Zucker-Eier-Masse geben und dazwischen immer nur kurz und langsam rühren, am besten von Hand und mit einem großen Gummischaber. Mit den trockenen Zutaten anfangen und aufhören.
  • Die gehackten Pekannüsse vorsichtig unter den Teig heben.
  • Den Teig in die vorbereitete Backform füllen und glatt streichen.
  • Den Kuchen bei 150 °C Ober/Unterhitze in der Mitte des Ofens ca. 75 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.
  • Den Kuchen nach dem Backen mind. 1 Stunde in der Form abkühlen lassen, besser sogar komplett erkalten lassen. Dann vorsichtig auf ein Kuchengitter stürzen und weiter abkühlen lassen. Der Kuchen geht beim Backen sehr auf und fällt beim Abkühlen dann wieder ein bisschen in sich zusammen, das ist normal.

Notizen

  • Zutaten:
    • Butter: Zum Backen verwende ich immer Süßrahmbutter, mehr dazu hier. Die Butter muss Zimmertemperatur haben (ca. 18-19 °C). Am besten, ihr nehmt die Butter ca. 2 h vor dem Backen aus dem Kühlschrank. Wenn es schneller gehen muss, könnt ihr die Butter in kleine Stücke schneiden und auf einen Teller legen. Dann sollte die Butter – je nach Dicke der Scheiben – nach ca. 10-15 Minuten Zimmertemperatur haben.
    • Brauner Zucker: Am besten gelingt der Kuchen mit amerikanischem „Light Brown Sugar“. Alternativ könnt ihr auch „Dark Brown Sugar" nehmen. Im Prinzip geht auch der deutsche braune Zucker, aber bevor ihr das macht, würde ich lieber einen eigenen "Light Brown Sugar" herstellen. Mehr Informationen zum Unterschied zwischen amerikanischem und deutschem braunen Zucker, sowie da Rezept für selbstgemachten Brown Sugar, findet ihr hier.
    • Eier: Ich habe Eier der Größe L genommen. Darauf achten, dass sie Zimmertemperatur haben. Kommen eure Eier direkt aus dem Kühlschrank, legt sie einfach ein paar Minuten in heißes Wasser.
    • Vanillezucker: Ich verwende auch in amerikanischen Rezepten meist lieber den deutschen Vanillezucker an Stelle des amerikanischen Vanilleextrakts. Wer aber Vanilleextrakt bevorzugt, kann es gerne substituieren. 1 Päckchen Vanillezucker entspricht 1 TL Vanilleextrakt.
    • Mehl: Ich habe den Kuchen schon mit Weizenmehl Type 405 und 550 gebacken. Da es ein amerikanisches Rezept ist, das ursprünglich all-purpose flour verwendet, würde ich generell eher zu Type 550 tendieren. Mehr dazu hier.
    • Backpulver: Ihr könnt entweder „single-acting“ oder „double-acting“ Backpulver verwenden. Mehr über den Unterschied hier.
    • Milch: Ich habe Vollmich mit 3,5 % Fett verwendet.
    • Pekannüsse: Am besten schmeckt der Kuchen, wenn ihr die Pekannüsse vor dem Unterheben kurz röstet. Dafür einfach die Pekannüsse bei mittlerer Hitze in einer beschichteten Pfanne ohne Fett (das ist sehr wichtig!) für ein paar Minuten rösten und öfters wenden. Danach kurz abkühlen lassen.
Keyword brauner Zucker, Pekannüsse
Picture of Bettina

Bettina

Hallo, ich bin Bettina! Ich backe und analysiere leidenschaftlich gerne amerikanische Rezepte. Hier findet ihr alles über Pancakes, Pound Cakes, Cookies und mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Picture of Über mich

Über mich

Hallo, ich bin Bettina! Ich backe und analysiere leidenschaftlich gerne amerikanische Rezepte. Hier findet ihr alles über Pancakes, Pound Cakes, Cookies und mehr!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner